Walter Saxer Room

Das Zimmer von Walter Saxer. Nach "Aguirre, der Zorn Gottes" war "Fitzcarraldo" Saxer´s zweiter Film in Peru. Herzog schrieb das Drehbuch zum Film, Kinski spielte den Fitzcarraldo, Saxer lebte Fitzcarraldo fast fünf Jahre lang. Er war die treibende Kraft hinter dem Film, baute die beiden Schiffe, brachte 650 Ashaninka Indianer zur Mitarbeit am Film und hat schließlich das Schiff über den Berg gewuchtet. Es war auch Saxer, der Herzog dazubrachte, den authentischen Huerequeque, Enrique Bohorquez Liguori, zu besetzen, den er während den Dreharbeiten zu "Aguirre" kennengelernt hatte. Seine Geschichten über den Trunkenbold und Poeten aus Iquitos brachten diesen schließlich in Herzog´s Drehbuch.

 

An seinem 33. Geburtstag am 31. Juli 1980 kam seine Tochter, Micaela Helvecia Saxer Gonzalez in der Klinik Ana Stahl in Iquitos zur Welt.

Saxer sagt: "Einen Film wie Fitzcarraldo macht man nur einmal im Leben"